Trinkbrunnen am Hebelpark

Im Mai 2016 wurde nach langen Planungen und Diskussionen mit dem Umbau des Hebelparks begonnen. Eine Bürgerinitiative hatte den Anstoß dazu gegeben und sich an den Vorplanungen aktiv beteiligt.

Der Park war in die Jahre gekommen und seine Aufenthaltsqualität hatte merklich gelitten. Und natürlich hatte es Diskussionen um die Kosten von fast einer Million Euro gegeben. Ein von vielen gewünschter Trinkbrunnen sollte daher den Sparzwängen zum Opfer fallen, es sei denn, er würde durch Sponsoren verwirklicht.

Dies war für die Bürgerstiftung ein Signal, sich federführend dieses Projektes anzunehmen. Ein Brunnen, der trinkbares Wasser mitten in der Stadt spendet, ist mittlerweile ein in einigen Städten dankbar angenommener öffentlicher Service
Unsere Schweizer Nachbarstadt Basel dient hier als Vorbild. In Lörrach könnte somit Wasser von Bürgern für Bürger in einem zentralen öffentlichen Park gestiftet werden.

Kosten von rund 10.000 Euro waren zu stemmen. Das Architekturbüro Wilhelm und Hovenbitzer übernahm die Planung. Mit der Badenova und der Volksbank Dreiländereck wurden weitere Sponsoren gewonnen. Ist für Badenova Wasser das tägliche Geschäft, so kann sich die Volksbank Dreiländereck besonders mit dem Projekt identifizieren, da ihr Stammhaus in der Turmstraße am Hebelpark liegt und sie 2016 ihr 150jähriges Jubiläum feiert.

Auch regionale Firmen unterstützen, wie so häufig, das Projekt: die Firmen Schilling Metallbau und Sanitär Herzog aus Lörrach und die Betonwerke Wyhlen, Grenzach-Wyhlen.

Wer dieses Projekt unterstützen möchte, kann dies mit Geldspenden an: Bürgerstiftung Lörrach, Tel. 07621-1682277, kontakt(at)buergerstiftung-loerrach.de